Nachklapp Zirkuläre Impulse 5 – Die U-Halle Mannheim

Erhalt der Biodiversität, Ressourcenschonung, die Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen und noch vieles mehr. Dies ist nur ein Bruchteil davon, was man unter dem Themenaspekt nachhaltiges Bauen beziehungsweise dem Bauen mit dem Cradle to Cradle Gedanken versteht.

Ganz unter diesem Aspekt wurde bei den Zirkulären Impulsen 5, die U-Halle Mannheim in den Blick genommen. Die zuvor militärisch genutzte Halle, wurde als Prototyp für eine gelungene nachhaltige Transformation entwickelt und verdeutlicht exemplarisch, wie ein Gebäude verändert und so neuen Anforderungen gerecht werden kann. Frank Schönert, vom Architekturbüro Hütten & Paläste – Schönert Grau Architekten Part mbB hat das Vorhaben vorgestellt und uns mit seiner Expertise und praxisnahen Beispielen die Thematik näher gebracht. Die U-Hall Mannheim wirkte zuvor als eine sogenannte „klimaökologische Blockade“ und als eine wichtige Kaltluftschneise Mannheims. Das Ziel war es somit, das Gebäude so zu transformieren, dass die Zufuhr der frischen kalten Luft in die Innenstadt von Mannheim gewährleistet wird. Durch eine Begrünung der U-Halle wurde dies nun möglich gemacht.

Wenn Sie Fragen haben, oder Unterlagen zu der Veranstaltung erhalten möchte kontaktieren Sie gerne:

Gerald Knauf
Geschäftsführender Vorstand – Bürgergesellschaft und Nachhaltigkeit im Bereich zirkuläres Bauen
www.wilabonn.de

Birgit Essling
Leitung Geschäftsstelle Lippe zirkulär
www.lippe-zirkulaer.de

Weitere Informationen über das Bauprojekt U-Halle Mannheim, finden Sie unter
www.huettenundpalaeste.de

Fotorechte liegen bei Architekturbüro Hütten & Paläste – Schönert Grau Architekten Part mbB

Foto 1: Bild von © Lukac&Diehl
Foto 2: Bild von © Lukac&Diehl
Foto 3: Bild von © Lukac&Diehl

Bild von © Lukac&Diehl
Bild von © Lukac&Diehl

Weitere Beiträge

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors