Über: RE-BUILD

Modellvorhaben RE-BUILD-OWL

Digitalisierungskompetenz für zirkuläres Bauen in OWL

 

Ziel

Das Projektes RE-BUILD-OWL setzt einen seit Jahren vorangetriebenen Sensibilisierungsprozess in der Region fort. Ziel des Vorhabens ist es, den Weg für die Transformation der kommunalen Bau- und Sanierungstätigkeiten in Ostwestfalen-Lippe (OWL) zu ebnen. Hierzu werden strukturschwache Kommunen in OWL in die Lage versetzt, einen Impuls für ihre eigenen (zirkulären) Bautätigkeiten und die Schaffung eines Marktes für zirkuläre Bauprodukte und -dienstleistungen in der Region zu erhalten.

 

Vorhaben

Die Ausgangslage für das Vorhaben in der Region ist günstig: Bereits heute besteht ein klares Commitment für eine Circular Economy in dieser stark mittelständisch geprägten Region. Der Kreis Lippe initiiert und sensibilisiert seit Jahren mit dem Konsortium Lippe zirkulär über die großen Potentiale, die zirkulären Prozessen innewohnen. Im Verlauf des Projektes RE-BUILD-OWL werden lokale, regionale und überregional Netzwerkpartner aus Kommunen, Wirtschaft, Forschung und weitere Akteuren aktiviert und mit ihren Wissensfeldern und facettenreichen Verbindungen in das Vorhaben eingebunden. Eine partizipative Roadmap dient neben der Erhebung praxisbezogener Anforderungen auch der Identifikation von Inhalten und Tools für die geplante Innovations- und Transferplattform „zirkuläres Bauen“.

Hierzu sind neben einem Visions-Workshop auch Fach- und Strategiedialoge geplant. Die Realisierung des „Zukunftsatlas für zirkuläres Bauen“ befähigt die strukturschwachen Kommunen dazu, selbst zum relevanten Treiber einer zirkulären Transformation der Bau- und Immobilienwirtschaft und Vorreiter eines zukunftsfähigen Ressourcenmanagements zu werden.

 

Digitale Anwendung/Lösung

RE-BUILD-OWL hat zum Ziel, neben einer nützlichen Verknüpfung von Herstellern, kommunalen Eigentümern sowie Partnern aus dem Planungs- und Bauentwicklungssektor auch bestehende kommunale Entscheidungsroutinen zu durchbrechen und das Wissen rund um den Einsatz innovativer (Sekundär-)Stoffe und Materialien durch eine anwenderfreundliche Digitalisierung kommunaler Bau- und Sanierungstätigkeiten auszubauen. Die Plattform bündelt Wissen, zeigt neue Prozesse auf und setzt mit dem „Zukunftsatlas für zirkuläres Bauen“ ein Tool ein, dass als Start eines zirkulären Bau-Wikipedia beschrieben werden kann (open source). Anhand von beispielhaften Gebäudetypen entstehen so erste Muster für zirkuläres Bauen.

 

Daten und Fakten

  • Projektnehmer: Kreis Lippe – Lippe zirkulär und Technisches Gebäudemanagement
  • Ansprechperson: Frau Lisa Pusch, pusch@kreis-lippe.de
  • Kooperationspartner: Wissenschaftsladen (WILA) Bonn e.V. und Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS)
  • Kommune: Kreis Lippe (mit seinen 16 Städten und Gemeinden) sowie assoziierte Kommunen aus dem Regierungsbezirk Detmold (wird synonym als Ostwestfalen-Lippe (OWL) bezeichnet)
  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Gebietsfläche: 1.246,22 km² km2 (Kreis Lippe) / 6.519,97 km² (OWL)
  • Bevölkerung: 346.970 (Kreis Lippe) / 2.054.178 (OWL)