Philosophie

LIPPE – ZIRKULÄR . DENKEN UND WIRTSCHAFTEN IN KREISLÄUFEN

Der Kreis Lippe hat in vielerlei Hinsicht ein besonderes Rollenverständnis bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben. Im Rahmen des Zukunftskonzeptes 2025 baut der Kreis Lippe sein Engagement im Bereich zirkuläre Wertschöpfung gezielt aus. Anknüpfungspunkte an aktuelle Projekte des Kreises sind der Masterplan 100 % Klimaschutz, MONITOR NACHHALTIGE KOMMUNE 2017-2020 (Bertelsmann Stiftung), Ökoprofit, Evolving Regions (Klimafolgeanpassung), HyDrive-OWL (Förderung Wasserstoffinfrastruktur), Lippe_Re-Klimatisiert (Einzelförderung eines interkommunalen Projektes – Kreis Lippe mit vier Gemeinden) im Kontext politisch breit getragener Prozesse und Projekte zur Nachhaltigkeit und zum Klima- und Ressourcenschutz. Das derzeit deutschlandweit einzigartige Konsortium Lippe zirkulär – vereinigt weit über 30 lokale und regionale Akteure aus Wirtschaft, Gesellschaft, Forschung sowie kommunaler Politik und Verwaltung – ebenen- und parteiübergreifend. Gemeinsam fokussieren die Beteiligten auf tragfähigen Prozessen nachhaltigen und zirkulären Wirtschaftens, die Nachhaltigkeitsziele 7,11,13,15 berücksichtigend.
Kommunale Daseinsvorsorge ist mehr als die Umsetzung sogenannter Pflichtaufgaben. Das haben die letzten Monate sehr eindringlich gezeigt. Kommunale Daseinsvorsorge ist verbunden mit dynamischen und gleichberechtigten Prozessen. Es bedeutet stets auch, die Resilienz einer Region zu optimieren. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie ein „Wirtschafts- und Lebensraum der Zukunft“ als Teil einer nachhaltigen Kommune zu gestalten ist. Der Kreis Lippe als ländliche Gebietskulisse ist als Initiator und Kümmerer aktiv und das initiierte Konsortium Lippe zirkulär begegnet der Frage nachhaltigen zirkulären Wirtschaftens mit innovativen Modellen der Partizipation und neuen Formen für die Umsetzung zirkulären Denkens und Wirtschaftens.