Archiv

Im Dezember 2018 fand der Auftakt-Workshop zum Thema Zirkuläre Wertschöpfung im Kreis Lippe statt. Hier tauschten sich Akteure aus Lippe, Ostwestfalen-Lippe und Nordrhein-Westfalen aus, um
1) die jeweiligen Berührungspunkte zur zirkulären Wertschöpfung gegenseitig kennenzulernen und
2) über offene Fragen verschiedene mögliche Handlungsbereiche zu clustern.
Dabei identifizierten die Teilnehmer die Bereiche: Hochschule, Bildungsketten, Unternehmen, Handel, Netzwerke, Fördermittel und Produkt-Design.
Die in der Gruppe erarbeitete Definition zirkulärer Wertschöpfung dient als Commitment für die weitere gemeinsame Projektarbeit, wobei hier die unterschiedlichen Sichtweisen der Akteure deutlich wurden. Am Ende stand der Beschluss fest:
Ja, wir machen als Steuerungsgruppe weiter und fördern zirkuläre Wertschöpfung im Kreis Lippe.

Ziel ist die Ansprache von Industrieunternehmen um hier Impulse zu geben. In Workshop und lockerer Austauschatmosphäre soll es darum gehen zu ermitteln, welche Motivation Unternehmen haben sich in Richtung zirkulärer Wertschöpfung auf den Weg zu begeben. Eigenen Rollen, zukünftige Entwicklungsszenarien für das Unternehmen bis hin zu erforderlichen Rahmenbedingungen, die bestehende Hemmnisse im prozessorientierten Austausch reflektieren und einordnen.

Vorstellung der unterrichteten Bildungsmodule des Studiengangs Innenarchitektur. Eröffnung des Grünen Salons. Idee eines lokalen Projektes zwischen Hochschule, Wirtschaft und der Verwaltung. Schaffung eines Showrooms als Unterrichts- und Demonstrationsobjektes. Bildungscontainer, jährlich ein Programm, wozu man bewusst Externe einlädt. Integration des Projektes „Konstruktion“. Studentischer Input.